Rock Meets Chess 2018 in Martinszell

Rockmusik und Schach. Diese Mischung ist sicherlich nicht Jedermanns Sache. Für Liebhaber jedoch, ist dies etwas Einigartiges im Schach-Jahreskalender. So machte ich mich auch in diesem Jahr mit meinem Schachreund Manfred Wiedemann auf den 120 KM langen Weg nach ins Allgäu. Pünktlich um 21:00 Uhr läutete der Erfinder und Organisator Wolfgang Max Schmitt zum 6. Mal das Turnier mit den Worten: „Welcome back my friends, to the game that never ends“ ein.

13 Partien im Schweizer System mit jeweils 25 Minuten Bedenkzeit standen auf dem Nachtprogramm. Eine wie ich finde, ausgesprochen angenehme Bedenkzeit, die es ermöglicht, auch etwas länger über einen Zug nachzudenken.

Nach Höhen und Tiefen einer langen Nacht, reichte es für mich für den 8 Platz.
Hier die Schlusstabelle

Infos zum alljährlich stattfindenden Turnier finden sich auf der Internetseite von Wolfgang Max,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bademeister ohne Ausrutscher

Mit einem Start-Ziel-Sieg sicherte sich unser Neuzugang Johannes Vogel in Folge den ersten Platz. Diesmal in einer etwas anderen Disziplin:
„Schach960“ mit 15 Minuten Bedenkzeit stand auf dem Plan uns so fanden sich 8 experimentierfreudige Spieler, um das Schachspiel bar jeglicher Eröffnungstheorie zu zelebrieren.
In Runde 3 kam es zum Aufeinandertreffen der Giganten, bei dem sich Michael zunächst deutlich mehr Bedenkzeit gönnte als Johannes.
Und so führte am Ende etwas ungenaueres Spiel in schwieriger Stellung und etwas  Zeitmangel zu dessen Niederlage.

Bemerkenswert war auch eine Partie zwischen Lukas Schmid und Johannes Vogel.
Lukas, der vor wenigen Monaten das Schachspiel erlernte, schaffte es, seine Parte etwa gleichwertig ins Endspiel zu führen, wo er dann aber eine Qualität abgeben musste.  – Der Zuschauer staunt –
In einer weiteren Partie gegen Peter Peters lag ein Lukas`scher Sieg fast schon in der Luft und jeder Kiebitz hätte liebend gerne die weißen Steine von Lukas übernommen.
Kurz erklärt: Feindlicher K vor seinen eigenen Bauern, Rückzug durch den weißen L blockiert, direkter Angriff der Dame, nach deren Überführung mit 2 Züge möglich.
Leider hat es dann am Ende auch hier nicht gereicht, doch die Spielanlage von Lukas ist ausgezeichnet und man kann sicher sein, dass hier ein großer Spieler heranwächst.

Weiter so Lukas !

 

 

 

 

Jugend: Thomas Berchthold gewinnt Blitzturnier im Mai

An einem sonnigen Freitag, konnte sich unser langjähriger Jugendspieler Thomas Berchthold, den ersten Platz im der Gesamttabelle des Haunstetter Jugendblitzes festigen.

In einem spannenden Turnierverlauf, entschied er alle Spiele für sich und landete auf den ersten Platz. Dieser Sieg brachte ihm 10 Punkte im Gesamtranking des Blitzturniers ein.

Den zweiten Platz, belegte unser Neumitglied Leo Moelter, welcher souverän an den Brettern spielte und sich nun mit 25 Punkten auf Platz 5, der Gesamttabelle befindet.

Auf den dritten Platz überraschte Niclas Klassert, welcher auch erst seit März unserem Verein beigetreten ist und verringert seinen Abstand zum Mittelfeld mit acht gewonnenen Punkten.

Im Gesamtranking befindet sich Thomas Berchthold aktuell mit 47 Punkten auf Platz 1.
Mit insgesamt 41 Punkten hinter ihm, befindet sich Turnierüberraschung Max, welcher vorher seinen Platz mit unserem Jugendblitzvizemeister Andreas Auerswald auf Platz 2 teilte.

Andreas Auerswald rutschte auf Platz 3 runter,  mit insgesamt 40 Punkten, welcher beim nächsten Mal bestimmt wieder alles geben wird, um seine Position zu verbessern.

Ich danke allen Teilnehmern für einen angenehmen Turnierverlauf und wünsche allen Teilnehmern, da ich nächste Woche nicht kommen werde, schöne Ferien.

Das nächste Jugend Blitzturnier findet am  22. Juni statt.