Jugendturnierstart Freitag, 23.02.24

Am Freitag startet unser offenes Jugendturnier. Vereinsmitglieder als auch Hobby – oder Gastspieler dürfen teilnehmen und sind herzlich eingeladen.

Turniersystem: 7 Runden, Schweizer System;
Spielbeginn: 16.00h; Wartezeit 30 Minuten (wenn der Gegnerische Spieler nicht innerhalb der 30 Min. erscheint, verliert dieser kampflos)
Spieldauer: je Spieler 60 Minuten – 40 Züge (es besteht Schreibpflicht);
Nach dem 40. Zug erhält jeder Spieler einmalig 5 Minuten zusätzlich zur noch vorhandenen Zeit für den Rest der Partie dazu. (keine Schreibpflicht).

Termine:
23.02. / 08.03. / 22.03. / 12.04./ 26.04. / 10.05./ letzte Runde 24.05.
Sollte ein Spieler am genannten Termin nicht anwesend sein können, so kann die Schachpartie vorverlegt werden.

Teilnehmer, die an der ersten Runde nicht anwesend sein können, aber mitspielen wollen, bitte ich um kurze Info vor Beginn des Turniers.
LG Michi – 0176-56746865

Höltl Turnier Runde 1 „Let’s get ready to rumble“

Liebe Schachfreunde,

am morgigen Freitag, den 16.02. geht es wieder los mit unserem traditionellen Höltl Turnier. Bisher haben sich 14 Gladiatoren gemeldet, die mit ihren 16 Figuren all ihr Können unter Beweis stellen werden.

Romfeld, Michael TSV Haunstetten  2100
 Luhn, Robert SK Caissa Augsburg  2027
 Belevtsov,Vladimir SK Kriegshaber  1929
 Schönwetter, Martin SG Augsburg  1895
 Pribyl, Felix TSV Haunstetten  1893
 Zwick, Werner TSV Haunstetten  1874
 Junker, Lasse SK Caissa Augsburg  1669
 Kutschick, Robert TSV Haunstetten  1667
 Döbel, Maximilian TSV Haunstetten  1635
 Weise, Sven TSV Haunstetten  1577
 Poizner, Illia TSV Haunstetten  1527
 Junker, Mathis SK Caissa Augsburg  1468
 Bleyer, Kevin TSV Haunstetten  1441
 Hilfrich, Christian SK Kriegshaber  1342

Meldeschluss ist der morgige Freitag um 19:15 Uhr. Bis dahin könnt ihr euch weiterhin unter felix.pribyl@t-online oder kevinbleyer@live.de (WhatsApp oder Signal 01590 5395755) startgeldfrei anmelden.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Eure Turnierleitung

Felix Pribyl und Kevin Bleyer

TSV Haunstetten 1 gewinnt gegen den Meisterschaftsfavoriten Bayern 3

Am Sonntag, den 28.01.2024 kam es im Hermann Höltl Schachzentrum zum Spitzenkampf gegen Bayern München 3  in der Landesliga Süd.

Am eigentlichen Termin der Runde 3, den 3.12.2023 wurde der Wettkampf auf bayerischer Ebene wegen dem Schneechaos verlegt.
Da aber Bayern München 2 am 3.12.2023 ihre Kämpfe in der 2.Bundesliga Ost durchgeführt und dabei die Spieler Zesch, Höglauer und Dr. Unzicker eingesetzt hat, durften diese nach der bayerischen Turnierordnung heute nicht mehr spielen.
Zu unserer allgemeinen Überraschung spielten Höglauer an Brett 3 und Dr. Ferdinand Unzicker an Brett 6.
Die Konsequenzen sind nun vom bayerischen Spielleiter zu klären.

Bayern München 3 war mit einem ELO-Durchschnitt von 2251 klarer Favorit gegen uns (ELO-Durchschnitt 2150).
Es entwickelten sich an allen Brettern spannende und ausgeglichene Partien.

An Brett 8 eröffnete Manfred (ELO 2109) mit weiß solide und bot seinem Gegner (ELO 2256) frühzeitig remis. Dieser kam nach etwas längerer Abschätzung zum Entschluss, es lieber anzunehmen. 12:00 Uhr Spielstand nach 2 Stunden 0,5 zu 0,5

An Brett 1 opferte IM Boris (2315) gegen IM Dr. Grafl (2345) eine Figur am Damenflügel, um seinen Mattangriff erfolgreich abzuschließen.
An Brett 2 widerlegte Zalan (2207) mit einem Zwischenschach des Springers die Kombination seiner Gegners (2263).

An Brett 3 war der Königsangriff seines Gegners Höglauer (2264) für Reinhold (2162) nicht mehr abzuwehren.
An Brett 5 stellte Armin (2216) in ausgeglichener Stellung in Zeitnot eine Figur ein.

13:30 Uhr Spielstand nach 3,5 Stunden 2,5 zu 2,5

An Brett 4 traf Paul (2024) verspätet ein und wiegelte somit seinen Gegner (2215) in eine gewisse Sicherheit, die er dann durch Bauerngewinn ausnutzte.

14:30 Uhr Spielstand nach 4,5 Stunden 3,5 zu 2,5

An Brett 6 hatte Stefan (2121) seinen Gegner Dr. F. Unzicker (2292) am Rande einer Niederlage. Leider zog dieser in aller letzter Sekunde und mit all seiner großen Bundesligaerfahrung seinen Kopf aus der Schlinge.
An Brett 7 verteidigte sich Michael Martin (2053) mit schwarz gegen seinen Gegner (2175) sehr umsichtig, gewann einen Bauern und führte das Läuferendspiel sicher über die Ziellinie.
Es war der 4. Sieg für ihn in dieser Saison. Mach weiter so Mister 100 Prozent.

15:00 Uhr  Endstand nach 5 Stunden  4,5 zu 3,5

Der Sieg wurde heute durch eine kompakte Mannschaftsleistung und durch die starken Leistungen an den vorderen Brettern eingefahren.
Als Tabellenerster (8 Punkte) reisen wir am 04.02.2024 zum nächsten Spitzenkampf nach Garching 2 (6 Punkte).

Ein Bericht von Manfred Rubke

Wilde Kneipenschlägerei gegen Keres

Am Samstag war unsere 3. Mannschaft zu Gast beim Kneipenklub Keres. Leider setzte sich der Abwärtstrend fort.

Zwar konnte Kevin gegen einen deutlich DWZ-stärkeren Gegner remisieren, aber die Jungs vor ihm hatten weniger Erfolg. Jakob ließ eine gute Chance liegen, weil er die falsche Zugreihenfolge wählte. Auch Sven the Man musste sich früh geschlagen geben.

Der Kleine Robert stellte bei seinen Angriffsbemühungen eine Figur ein. Die anschließende Analyse fiel ebenfalls zu Gunsten seines Gegners aus. So stand es schon vor der Zeitkontrolle 3,5:0,5.

Illja konnte anfangs noch erfolgreich Paroli bieten, verlor dann aber einen Bauern nach dem anderen und so schaffte sein Gegner die Permutation. Niemand hatte Poizilla gesagt, dass er aufgeben soll, wenn sein Gegner eine Dame mehr hat, und so ging das Gemetzel deutlich zu lange weiter.

Diese letzte Niederlage zum 4:5,0:5 löste innerhalb kürzester Zeit eine ganze Reihe von Remisangeboten an den restlichen Brettern aus: mein Gegner willigte endlich in das Unentschieden ein, nachdem ich mit zwei Bauern weniger lange Zeit auf Verlust gestanden hatte, mit einem tollen Gegenschlag aber das Ruder noch einmal herumreißen konnte. Auch Felix und Gerald reichten ihren Kontrahenten die Hände zum Remis. Das führte zum Endstand von 6:2 für Keres.

Insgesamt war das kein erfreulicher Kneipenbesuch, auch wenn die Getränke wohl ziemlich lecker waren…

Verspäteter Bericht über die 2. Mannschaft

Am Sonntag hatten wir Kaufbeuren zu Gast. Das Ziel des sofortigen Wiederaufstiegs fest vor Augen, begannen wir unseren Mannschaftskampf schon eine Stunde vor der 1. (wo bleibt da eigentlich der Bericht?!).

Roland, Werner und MTM einigten sich mit ihren Gegnern relativ früh auf Remis.

Gerald konnte gewinnen, wobei ich von seiner Partie leider kaum etwas gesehen habe. Johannes unterlief ein Fingerfehler, sodass es insgesamt wieder unentschieden stand.

Pschemek behielt in seinem Abschiedsspiel wie so oft die Nerven bei knapper Zeit und komplizierter Stellung, schaffte also den wichtigen Punkt zum 3,5:2,5. Er wird uns wirklich fehlen!

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon mutig einen Springer geopfert in der Erwartung, zwei Figuren für Turm und zwei Bauern zu geben. Leider hatte ich den Rettungszug des Gegners übersehen, der mich wohl die Partie gekostet hätte. Zum Glück übersah mein Gegenüber ihn auch und so konnte ich nach über vier Stunden mit einem freien Randbauern zum Sieg marschieren. In dieser Konstellation bedeutete das ja sogar unseren Mannschaftssieg. Sehr gut gemacht!

Als letzter remisierte Felix in sicherer Stellung zum 5:3. So kann es weitergehen!

Max Bleyer ist verstorben

Die Schachabteilung trauert um ihren langjährigen Abteilungsleiter Max Bleyer, der im Alter von 91 Jahren verstorben ist.
Über viele Jahrzehnte war er der „Motor“ unserer Schachabteilung im Rahmen verschiedenster Funktionen wie Abteilungsleiter, Schülerleiter, Pressewart. Darüber hinaus war er für die Schachabteilung in allen möglichen Belangen stets als „Kümmerer“ zur Stelle.
Auch auf Verbandsebene war Max als Jugend- und Schülerleiter 10 Jahre aktiv und verfasste als Verbands- und Bezirkspressewart über 20 Jahre zahllose Berichte für die AZ.

Der Trauergottesdienst findet am 23. Januar um 9.30 Uhr in St. Pius statt.
Die Beisetzung ist um 10:30 Uhr am Neuen Friedhof in der Hopfenstraße.

Vorstellung elektronisches Schachbrett

Beim Schachabend am Freitag, den 12.01. möchte Vinzenz Bschorer sein selbst entwickeltes, elektronisches Schachbrett vorstellen und hat die folgende Nachricht für alle Interessierten:

Mein Name ist Vinzenz Bschorer und ich schreibe derzeit eine Bachelorarbeit an der Universität Augsburg zum Thema „Entwicklung eines tangiblen Schachbretts“. Dabei habe ich ein elektronisches Schachbrett gebaut, welches einem Spieler beim Schachlernen helfen soll.

Im Rahmen meiner Arbeit benötige ich die Expertise von erfahrenen Schachspielern, um mein Schachbrett zu evaluieren und auf mögliches Vor- und Nachteile zu prüfen. Dazu lade ich Sie herzlich am 12. Januar 2024 in den Schachverein ein.

An diesem Abend können Sie sich das Schachbrett in Ruhe anschauen und damit spielen. Ich würde mich sehr freuen, wenn sie mir ein paar Minuten schenken und mir Ihre konstruktive Kritik und Ihre Einschätzungen mitzuteilen. Ich freue mich auf Ihre Teilnahme!

Vinzenz Bschorer